Text

Fendt Geräteträger als Oldtimer kaufen

Die Produktion von Geräteträger nimmt bei dem Traktorenhersteller Fendt aus Marktoberdorf seit den 50er Jahren eine wichtige Rolle ein. Angefangen hat alles im Jahr 1953 mit dem Fendt F 12 GT, einem Geräteträger auf Basis des Kleinschleppers F 12. Er überzeugte durch ein neuartiges Konzept mit großer Frontpritsche und diversen Arbeitsgeräten, welche speziell für den GT entwickelt wurden. So konnten die drei Anbauräume, vorne, mitte und hinten optimal genutzt werden. Berühmt wurde ebenfalls das Fendt Einmannsystem, wodurch die zahlreichen An- und Aufbauten durch nur eine Person montiert werden konnte. Der Fendt Geräteträger wurde zum Erfolg in der Landwirtschaft und immer weiter entwickelt. So wurde Fendt von Anfang an Marktführer im Geräteträger-Markt mit deutlichem Abstand vor Eicher, Lanz und anderen Herstellern. 1967 baute Fendt mit dem F 231 GT den ersten Geräteträger mit Schnellgang und einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 30 km/h. Eine weitere Entwicklung brauchte 1970 der F 250 GT, da der Motor erstmals liegend unter dem Fahrerstand montiert wurde und so die Sicht nach vorne verbessert wurde. Bislang waren die Geräteträger von Fendt offen oder hatten ein Verdeck. Feste Kabinen wurden ab Mitte der 70er Jahre auf den F 255 GT und F 275 GT gebaut. Für noch mehr Komfort sorgte die gefederte Vorderachse. Ebenfalls neu war die spezielle Grünland-Variante (GTF) mit verkürztem Holm. Ende der 70er Jahre wurde die erste Kommunal-Variante vorgestellt. Die neue GT/GTA 300 Baureihe wurde 1984 vorgestellt. Mit dem Xylon präsentierte Fendt 1993 ein ganz neues Konzept, jetzt war die Kabine in der Mitte zwischen Vorder- und Hinterachse angebracht. Die Konstruktion ähnelte dem Schlüter Eurotrac, konnte sich aber schließlich nicht dauerhaft am Markt durchsetzen. Ab 1996 hatte Fendt mit dem F 350 GT und F 370 GT nur noch zwei reine Geräteträger im Programm. Da die Nachfrage noch weiter zurück ging, stellte Fendt schließlich im Jahr 2004 die Produktion von Geräteträgern komplett ein. Die Anforderungen in der Landwirtschaft haben sich einfach verändert und der Bedarf nach immer größerer Leistung konnte mit Geräteträgern nicht mehr erfüllt werden. Heute sind speziell die alten Fendt Geräteträger kult und ein beliebtes Sammlermodell. Viele GTs sind zudem noch im Einsatz, da die Pritsche zum Beispiel sehr gut zum Holz machen genutzt werden kann. Einen alten Fendt GT im guten Zustand bekommt man heute nur noch schwer unter 5.000 Euro. Auf OldtimerPlus werden immer wieder gebrauchte Fendt Geräteträger zum Kauf angeboten.

 

alle Fendt Traktoren ansehen